DAS PROJEKT

MIRACLE'S HILFSPROJEKT e.V. UNTERSTÜTZT

Miracle’s Hilfsprojekt e.V. betreibt in Kooperation mit der Miracle Amadi Foundation die Rhenium Internationonal School in Nigeria. Wir ermöglichen es Kindern und Jugendlichen, bei denen es sich vorwiegend um Voll- und Halbweisen, obdachlose Kinder und Jugendliche, sowie Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen und von Armut betroffenen Familien.

Bildung ist das Kernziel der Rhenium International School, da sie ist ein wichtiges Instrument zur Lösung einiger afrikanischer Probleme und damit auch vieler Probleme unserer zunehmend vernetzten Welt.

Bildung lehrt Menschen Wissen, das sie anwenden können, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Sie ist darüber hinaus Voraussetzung um die eigene Situation zu verstehen, Probleme zu analysieren, kreativ über Lösungen nachzudenken und so Verbesserungen zu erzielen.

Bildung der weiblichen Bevölkerung ist uns besonders wichtig, um den Ausbruch aus der geschlechterspezifischen Rollenverteilung zu ermöglichen und die gesamtgesellschaftliche Entwicklung zu fördern.

WER SIND WIR

Miracle's Hilfsprojekt e.V.

Miracle’s Hilfsprojekt e.V. wurde am 10.09.2012 um Gründerin Miracle Amadi mit dem Ziel ins Leben gerufen sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen durch Bildung eine Perspektive für ihr Leben zu bieten. Miracle’s Hilfsprojekt e.V. hat seinen Sitz in München. Büro und Geschäftsstelle befinden sich An der Steinernen Bank 1 in 93080 Pentling.

Miracle’s Hilfsprojekt e.V. ist eine gemeinnützige Körperschaft, die von der Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer befreit ist, sowie berechtigt ist, Spendenbescheinigungen auszustellen (Freistellungsbescheid des Finanzamts Regensburg vom 28.06.2021).

36 ehrenamtliche Mitarbeiter*Innen kümmern sich um die Angelegenheiten des Vereins in Deutschland.

Voriger
Nächster

 

Der Gesamtvorstand setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden (Herrn Jonathan Koch), dem 2. Vorsitzenden (Herr Cornelius Eck), dem Kassenwart (Allan Bach) sowie dem Leiter Medien und Kommunikation (Herr Claus Wotruba) zusammen. Kassenprüfer ist Herr Markus Bauer. Ein weiterer sehr wichtiger Unterstützer und Berater ist Herr Prof. Martin Schubert. Der ehrenamtlich arbeitende Vorstand trifft sich in der Regel alle zwei bis vier Wochen, um das Vorgehen des Vereins abzustimmen.

Die Aufgaben des Gesamtvorstands sind die Leitung und Überwachung des Vereins. Ebenso trifft er Entscheidungen, legt Ziele fest und löst Probleme. Ebenfalls führt er die Tätigkeiten aus, die über die Arbeit der ehrenamtlichen und angestellten Mitarbeiter hinausgehen.

Der Kassenprüfer prüft nach Abschluss eines Geschäftsjahres die Kassenführung des Gesamtvorstands. Die Rechnungslegung wird durch die Steuerkanzlei QJS Queck Jobst Schäfer Partnerschaft Steuerberatungsgesellschaft durchgeführt. 

Die Mitgliederversammlung stellt sicher, dass der Vorstand im Sinne des Vereinszweck handelt, und entlastet den Gesamtvorstand sowie den Kassenprüfer jährlich, sofern es keine Unregelmäßigkeiten gibt. 

Die Gründerin Miracle Amadi kümmer sich zusammen mit dem 2. Vorstand Cornelius Eck um das Fundraising sowie den anfallenden Schriftverkehr und etwaige andere Bürotätigkeiten, um den reibungslosen Ablauf in der Geschäftsstelle zu gewährleisten. Darüber hinaus ist Frau Amadi für die Leitung der Schule in Nigeria zuständig, führt den Gesamtvorstand der NGO in Nigeria und tritt als Brücke zwischen den Ländern auf. Weiterhin betreut sie die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Nigeria und Deutschland. Insgesamt arbeitet Frau Amadi über 40 Stunden pro Woche ehrenamtlich um den Verein.

Der Verein hat verschiedene Einnahmequellen. Zum einen sind dies regelmäßige Spenden in Form von Mitgliederbeiträgen, Patenschaften oder freien Spenden. Zum anderen werden auch einmalige Spenden verzeichnet, die oft auf Öffentlichkeitsarbeit, wie Veranstaltungen, Newsletter, Informationsverbreitung auf Sozialen Medien, etc., folgen. Ebenfalls haben wir bei vielen Unternehmen, vorwiegend in Regensburg, insgesamt etwa 50 Spendendosen aufgestellt, die alle drei Monate oder nach Bedarf geleert werden. Zu guter Letzt gibt es Einnahmen im Fundraisingbereich. Hierzu werden zum Beispiel Firmen oder Organisationen wie die deutsche Entwicklungshilfe kontaktiert, mit der wir bereits langjährig zusammenarbeiten. Bei der deutschen Entwicklungshilfe, in unserem Fall den Schmitz-Stiftungen, müssen detaillierte Anträge ausgefüllt werden und es dauert oft viele Monate, bis die Förderung genehmigt wird.

Treffen mit Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Treffen mit dem deutschen Konsul in Nigeria
Voriger
Nächster

Miracle Amadi Foundation

Die NGO Miracle Amadi Foundation wurde am 22.02.2016 von Frau Miracle Amadi gegründet. Die NGO ist unsere zentrale Partnerorganisation in Nigeria und betreibt die Schule, da die Behörden wie das Bildungsministerium Ansprechpartner im Land benötigen.

Während Frau Amadi auf Vorschrift der Entwicklungshilfe nicht mehr im Vorstand des Miracle’s Hilfsprojekt e.V. sein darf, bekleidet sie nach wie vor das Amt der ersten Vorsitzenden in der NGO. Der Gesamtvorstand setzt sich neben Frau Amadi aus Mr. Okhomina Kingsley, Mrs. Helen Agbon, Mr. Mathew Egiakun und Mr. Arase Amos
zusammen.

 Die Ziele der NGO sind neben der Schulbildung insbesondere von sozial benachteiligten Kindern und  Jugendlichen die Ausbildung sowohl der Schulabsolventen allerdings auch der Lernwilligen in der Kommune, Verbesserung der Infrastruktur (Wasser, Strom, Straße), Schaffung von Arbeitsplätzen sowie die Bekämpfung von Hunger durch Landwirtschaft.

Voriger
Nächster

Rhenium International School

2007 entschied sich Frau Amadi nigerianischen Kindern und Jugendlichen in Not zu helfen. Nach dem Motto „Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.“ Begann Frau Amadi zusätzlich zu ihrem Hauptberuf im Krankenhaus nebenberuflich in einem anderen Krankenhaus zu arbeiten und stemmte so oftmals Früh- und Spätschichten am selben Tag. Den gesamten Jahresurlaub auf einmal nehmend reiste sie nach Nigeria, um ein Grundstück zu kaufen und dann jedes Jahr erneut, um den Bau der Schule voranzutreiben – die Geburtsstunde der Rhenium International School.

Innerhalb von 4 Jahren gelang es Frau Amadi so einen sechsstelligen Eurobetrag zu erwirtschaften, um davon das Schulgebäude weitgenug zu bauen, sodass 2011 der erste Unterricht starten konnte. Ein Jahr später gründete sie den Verein Miracle’s Hilfsprojekt e.V., um den Schulbetrieb auszubauen und am Laufen zu halten. 

Voriger
Nächster

 

Seit 2015 erhält Frau Amadi Miete für die Bereitstellung des Schulgebäudes, doch verzichtete sie oft auf große Teile oder sogar die ganze Miete. Mittlerweile hat sie auf einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag hierfür verzichtet. Langfristig ist es das Ziel, dass die NGO durch Unterstützung der Entwicklungshilfe die Schule von Frau Amadi kauft. Sämtliche neuen Grundstücke und Investitionen werden durch die NGO getätigt und

gehören dieser. Alles was auf dem Schulgelände neu gebaut wird, ist Frau Amadis Privateigentum und wird daher auch von ihr bezahlt.

Der Mietvertrag der Schule, dem die Mitgliederversammlung zugestimmt hat, besteht aktuell zwischen Frau Amadi und dem Miracle’s Hilfsprojekt e.V., jedoch soll dieser 2021 zwischen Frau Amadi und der nigerianischen NGO geschlossen werden, da diese der gemeinnützige Rechtsträger der Schule ist. Selbstverständlich erzielt Frau Amadi keinen unangemessenen wirtschaftlichen Vorteil aus der Miete. Um dies zu gewährleisten wurde durch die NGO ein externer Prüfer einbezogen, der einen Bericht über den Wert sowie eine angemessene Miete verfasst hat.

AUSTAUSCH ZWISCHEN DEN ORGANISATIONEN

Mit Frau Amadi als erste Vorsitzende der NGO, ist diese auch immer Teil der Vorstandsversammlungen des deutschen Vereins, um stets für Austausch zwischen den gemeinnützigen Organisationen zu sorgen und die Ziele der Schule abzustimmen.

Es besteht ein ständiger Beleg- und Dokumentationsaustausch mit der Schule. Gelder werden über die Bank an die nigerianische NGO geschickt, jedoch nicht bevor Ausgaben fällig werden. Die NGO stellt das Geld für den Schulbetrieb zur Verfügung.

Während in den Vorjahren neben Miracle jeweils Vorstände oder Mitglieder des Vereins auf ihre eigenen Kosten mit nach Nigeria zur Schule reisten, um die Situation vor Ort zu betrachten und die Wirkungsbeobachtung für den deutschen Verein durchzuführen, machte uns 2020 Corona einen Strich durch die Rechnung, da die mit dem damaligen 1. Vorstand Herr Mroncz, dem Kassenwart Mike Blechschmidt und zwei weiteren Mitgliedern geplante Reise abgesagt werden musste.

Die Überprüfung, ob das Geld tatsächlich für das verwendet wird, für das es vorgesehen ist sowie in der Höhe, die überwiesen wurde wird in verschiedenen Prozessen überprüft. Wie bereits geschrieben, wird Geld nur nach Nigeria überwiesen, wenn tatsächlicher Bedarf besteht. Dies könnten zum Beispiel die anstehenden Lehrergehälter oder ein defekter Schulbus sein, der repariert werden muss. Lehrergehälter werden immer direkt von Konto zu Konto überwiesen, wodurch der Geldfluss stets nachvollzogen werden kann.

Anders verhält es sich mit Geld, das abgehoben wird. Hierfür wird von Finanzangestellten der Schule ein Kassenbuch mit lückenlosen Belegen geführt, die monatlich dem MHP zur Verfügung gestellt werden. Große Investitionen werden stets von Frau Amadi vor Ort getätigt, um Korruption zu vermeiden. Oft wird sie hier von Vertretern des MHP begleitet.

Um eine unbefangene Wirkungsbeobachtung zu gewährleisten, hat ein Wirtschaftsprüfer in Nigeria die vergangenen Jahre geprüft und keine Auffälligkeiten gefunden. Zukünftig kommt der Wirtschaftsprüfer einmal monatlich um die Bücher zu prüfen, dass das Geld tatsächlich dort ankommt, wo es hinsoll. Zusätzlich ist eine Buchhaltungs- und Inventarsoftware geplant, die revisionssicher ist.

Es ist viel zu tun

  • Anschaffung von Musikinstrumenten – ca. 3.500 €
  • Errichtung eines Sanitätsraum für die Schulklinik – ca. 5.000 €
  • Schaffung eines gemeinschaftlichen Labors für mehrere Schulen – ca. 13.200 €
  • Bau einer Ausbildungsstätte – ca. 90.000 €

Es ist schon viel geschafft

  • Überwachungskameras für eine sichere Schulumgebung – ca. 800 €
  • Kauf eines Grundstückes für eine Ausbildungsstätte – ca. 11.300 €
  • Nähmaschinen für unsere Schuluniform-Schneiderin – 800 €
  • Installierung von Solaranlagen – 10.000 €
  • Errichtung von drei Internatsräumen – 5.000 €
  • Kauf von zwei Schulbussen – 14.500 € 

Nähere Informationen zu unserem Projekt

Besuchen Sie die Internetseiten der Schulen (www.rhenium.ng) und der NGO unter (www.maf.ng