Besuch des Königs in Nigeria im März 2018

Es war ein sehr schönes Erlebnis für beide Seiten. Eigentlich ist es schwierig, dass solche „kleinen“ Leute wie ich überhaupt einen Termin beim König bekommen, denn der Besucher vor mir war der südafrikanische Gouveneur mit seinen Begleitern, dann kam ein niederländischer Minister und nach diesem war ich an der Reihe. Diese beiden Besucher haben mich angesprochen und wollten wissen, was ich hier mache. König Ewuare II. schätzt Hilfsorganisationen in Nigeria sehr und er freut sich, Menschen zu treffen, die sich für sozial benachteiligte Kinder engagieren. Er war sehr überrascht, dass eine so junge Frau so etwas vor hat und auch verwirklicht. Meine Zeitbegrenzung bei diesem Besuch waren 2 Minuten. Am Ende hat sich der König aber 18 Minuten Zeit für mich genommen. Bei unserer Unterhaltung musste ich in meiner Muttersprache das Projekt vorstellen (was ich bisher noch nie gemacht hatte). Ich durfte kein Englisch (Amtssprache) reden, weil er möchte, dass ich unsere Sprache nicht verliere, nachdem wir beide die gleiche Muttersprache haben. Der Vorstand in Deutschland hat mir als Geschenk für den König einen Bayer. Löwen aus Edelstahl mitgegeben, damit der König weiß, wo unser Büro in Deutschland ist. König Ewuare II. und sein Gefolge haben sich sehr über dieses Geschenk gefreut und ihm gleich einen festen Platz in seinem Palast gegeben (siehe Bild).
Am Ende schenkte mir dann der König ein Bild von sich und seinem Königreich als Dankeschön für unsere Unterstützer in Deutschland. Dies war eine besondere Ehre für mich, nachdem man eigentlich bei einem Besuch bei ihm kein Geschenk erhält. Dieses Bild hängt jetzt in unserem Büro in Pentling.
Außerdem habe ich bei diesem Besuch erfahren, dass mein Onkel die nächste Person unter dem König ist. Mein Onkel sagte zu mir,
er ist froh, dass er seine „verlorene“ Tochter wieder gefunden hat und freute sich sehr über mein Engagement für die Kinder in
Nigeria.

Kommentieren